Profil - PCS-Bucher

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Profil

Über PCS-Bucher > Leistungen > sonstiges

Profil und Motivation

Noch immer gibt es Menschen, die den Weg zu den neuen Medien nur mit Argwohn begehen. Sie tun sich oft schwer, schon alleine bei der Auswahl der Geräte, geschweige denn, beim Aufstellen und Einrichten nach Lieferung.
Genau hier setzt meine Leistung an. Ich begleite meine Kunden auf Wunsch vom ersten Beratungsgespräch bis zum vollständig eingerichteten Netzwerk und der Bedienung der Geräte.

Innovation - Zukunft gestalten

Die Welt zu verbessern kann nur dem gelingen, der auch aktiv daran mitarbeitet. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, dass es Menschen durch mein Zutun besser geht oder dass Menschen durch meine Arbeit Vorteile erfahren.
Lücken sind da zu finden, wo betroffene Menschen Defizite erkennen und in der Lage sind, diese verbal zu formulieren. Auf diese Weise konnte ich Prototypen entwickeln, die bisher in kleineren Mengen auch ihren Einsatz im wahren Leben gefunden haben.

Alle Arbeiten wurden ohne direkten Auftrag mit dem Ziel entwickelt, Betroffenen eine Möglichkeit zur Verbesserung der eigenen Umstände zu ermöglichen.
Nicht immer lohnt sich Arbeit sofort, manchmal überhaupt nicht, aber alleine der Versuch, lohnenswerte Arbeit zu verrichten, darf nicht unterlassen bleiben.

Genauigkeit und angenehmer Ausdruck ist Trumpf

Fällt Ihnen nicht auch manchmal auf, welchen Müll manche Internetnutzer so von sich geben? In Rechtschreibung eine 6 minus und beim Satzbau Ausländer mit 2 Wochen Crashkurs Deutsch, nicht selten eine Katastrophe. Ich versuche (auch mir gelingt's nicht immer: nobody's perfect!), meine Sätze so zu formulieren, dass es jeder versteht.
Und die von mir in der Öffentlichkeit kursierenden Texte werden mehrmals gelesen, um auch wirklich alle Fehler zu finden und zu beseitigen. Natürlich gelingt das auch nicht immer, aber ich arbeite hart daran.

Wussten Sie, dass die Kommasetzung auf Leben und Tod Einfluss haben kann?

Ich kenne hierzu eine nette Anekdote, die ich Ihnen nicht vorenthalten möchte. Die Geschichte spielt im Wilden Westen:

In einer Kleinstadt im mittleren Westen wurde nach einem Banküberfall der Räuber geschnappt. Leider befand sich der Richter in einer Nachbarstadt, viele Kilometer entfernt. Zur damaligen Zeit gab es ja weder Telefon noch Email, so wurde mittels eines Telegramms eine Nachricht an den diensthabenden Richter mit folgendem Wortlaut gesandt:
    BANKRAUB AUFGEKLÄRT STOP RÄUBER GEFASST STOP ERBITTE RICHTERLICHE ENTSCHEIDUNG
Umgehend kam die Antwort:
    WARTET NICHT HÄNGEN
Wie sollte nun der Sheriff der Kleinstadt vorgehen?
Lautet die Antwort: "Wartet, nicht hängen!" würde das bedeuten, dass der Räuber zunächst mal weiterlebt;
lautet jedoch die Antwort: "Wartet nicht, hängen!" würde dies den unverzüglichen und unwiederbringlichen Tod des Räubers zur Folge haben.

Wir stellen also fest, selbst die Kommasetzung kann über Leben und Tod entscheiden!
Wie die Geschichte nun tatsächlich zu Ende ging kann sich ja jeder denken, oder?


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü